TSV Beutha'57 e.V.

Gymnastik-Volleyball-Fussball-Tischtennis



Satzung
Turn- und Sportverein 57 Beutha e. V.

3. geänderte Fassung vom 20.03.2009

Paragraph 1: Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Turn- und Sportverein 57 Beutha e. V.", Sitz des Vereins ist Beutha. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Stollberg eingetragen und tritt die Rechtsnachfolge der SG Beutha an.

Paragraph 2: Allgemeines

Der Verein ist allen sportinteressierten Bürgern offen, die huma-nistische und demokratische Ziele verfolgen. Er ist Mitglied im Landessportbund Sachsen und Kreissportbund sowie in den erforderlichen Fachverbänden. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Paragraph 3: Zweck und Aufgaben

    1. Förderung des sportlich-kulturellen Lebens in Beutha.
    2. Förderung der Lebensfreude und Gesundheit der Bürger
    3. Zusammenarbeit mit kommunalen Organen, Vereinen und anderen demokratischen
         Organisationen.
    4. Durchführung des Trainings-, Übungs- und Wettkampfbetriebes.
    5. Förderung des Kinder- und Jugendsportes, des Versehrten- und Freizeitsportes.
    6. Öffentlichkeitsarbeit/ Werbung für den Sport.

Paragraph 4: Mitgliedschaft

  • 1. Alle Mitglieder der SG Beutha werden in der TSV 57 übernommen, wenn keine schriftliche Austrittserklärung erfolgt.
  • 2. Mitglied kann werden, wer die Satzung des Vereins anerkennt und älter als 16 Jahre ist. Bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren ist die schriftliche Einwilligung der Eltern erforderlich.
  • 3. Der Erwerb der Mitgliedschaft erfolgt durch einen schriftlichen Antrag an den Vorstand.
  • 4. Bürger, die den Verein mit Ihren Mitteln und Möglichkeiten aktiv unterstützen, können auf Beschluss des Vorstandes fördernde Mitglieder werden.
  • 5. Die Vollversammlung kann mit einfacher Mehrheit langjährig verdienten Mitgliedern bzw. andern Bürgern die Ehren- mitgliedschaft verleihen. Ehrenmitglieder sind von der Zahlung von Mitgliedsbeiträgen befreit.
Paragraph 5: Beendigung der Mitgliedschaft und Ausschluss
  • 1. Die Beendigung der Mitgliedschaft erfolgt durch eine schriftliche Austrittserklärung.
  • 2. Der Austritt wird mit Beginn des Folgemonats wirksam.
  • 3. Wer gegen die Satzung gröblichtst verstößt, kann auf Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.
  • 4. Gegen den Beschluss, wie auch gegen die anderen im Paragraphen 6 genannten Sanktionen kann bei der Hauptversammlung Einspruch erhoben werden, die dann mit 2/3 Mehrheit beschließt.
  • 5. Eine Wiederaufnahme ist frühestens nach einem Jahr möglich.
Paragraph 6: Rechte und Pflichten der Mitglieder
  • 1. Alle Mitglieder haben das Recht, an den kulturellen und sportlichen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
  • 2. Für die Vereinsmitglieder stehen die Sportstätten zu den entsprechenden Übungs-, Trainingszeiten zur Verfügung.
  • 3. Die Mitglieder des Vereins sind zur aktiven Mitarbeit angehalten.
  • 4. Die Mitglieder sind zur termingerechten Entrichtung der Beiträge verpflichtet.
  • 5. Für aktive Mitglieder können auf Beschluss des Vorstandes Aufwandsentschädigungen gewährt werden.
  • 6. Ein Mitglied, welches das Ansehen des Vereins schädigt, der Satzung zuwider handelt, Beschlüsse des Vereins nicht befolgt, Gebote von Ordnung und Sicherheit missachtet oder den Mitgliedsbeitrag trotz schriftlicher Aufforderung nicht bezahlt, kann mit folgenden Sanktionen belegt werden:

    - Ermahnung,         - Aussprache vor dem Vorstand,         - Hallenverbot
    - Spielverbot,         - Schadensersatz,         - Ausschluss
Paragraph 7: Vereinsorgane
  • 1. Die Hauptversammlung ist oberstes Organ des Vereins. Stimmberechtigt sind Mitglieder ab 16 Jahre, wählbar ab 18 Jahre.
  • 2. Die Leitung des Vereins abliegt dem Vorstand. Er besteht aus:
    • 1. dem 1. Vorsitzenden
    • 2. dem 2. Vorsitzenden
    • 3. dem Schatzmeister
    • 4. den Verantwortlichen der einzelnen Abteilungen (die von den einzelnen Abteilungen bestimmt werden)
    • 5. dem Verantwortlichen für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit
    Auf Beschluss der Hauptversammlung kann der Vorstand erweitert werden.
  • 3. Die Wahl des Vorstandes erfolgt für 3 Jahre durch die Hauptversammlung
  • 4. Stimmverteilung: - im Vorstand: Jedes Mitglied hat eine Stimme. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. - in der Hauptversammlung: Jedes Mitglied hat eine Stimme.
Paragraph 8: Aufgaben der Organe
  • 1. Die Hauptversammlung ist oberstes Beschluss- und Kontroll- organ des Vereins. Die Hauptversammlung kann eine Geschäfts-, Finanz-, Rechts- und Jugendordnung mit einfacher Mehrheit beschließen.
  • 2. Der Vorstand hat die Aufgabe Beschlussfassungen der Hauptversammlungen vorzubereiten.
  • 3. Der Vorstand realisiert die Beschlüsse der Hauptver- sammlung und führt die laufenden Geschäfte. Beschlüsse in Hauptversammlungen und im Vorstand sind zu protokollieren. Die Protokolle sind vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen.
  • 4. Alle Einnahmen und Ausgaben verwaltet der Vorstand auf der Basis der Gemeinnützigkeit. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Er ist gegenüber der Hauptversammlung rechenschaftspflichtig.
  • 5. Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Schatzmeister vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des Paragraph 26 BGB. Jeder ist alleinvertretungs- berechtigt.
  • 6. Aufgaben der Hauptversammlung:
    • - Wahlen
    • - Satzungsänderungen
    • - Entlastung des Vorstandes
    • - Wahl von Kassenprüfern
    • - Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
    • - Entgegennahme der Jahresberichte
    • - Verabschiedung eines Haushaltplanes
  • 7. Für die Aufbewahrung der Vereinsurkunde ist der 1. Vorsitzende verantwortlich. Er haftet persönlich dafür.
Paragraph 9: Versammlung der Organe
  • 1. Die Hauptversammlung wird vom 1. Vorsitzenden bzw. stellvertretend von einem Vorstandsmitglied einberufen.
  • 2. Die Hauptversammlung tagt in der Regel einmal im Geschäftsjahr.
  • Die Leitung obliegt dem 1. Vorsitzenden bzw. stellvertretend einem Vorstandsmitglied.
  • 3. Die Hauptversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit mit Ausnahme der Paragraphen 5, 11, 12 der anwesenden Stimmberechtigten.
  • 4. Außerordentliche Hauptversammlungen müssen auf Vorschlag des Vorstandes bzw. durch einen Antrag, den 1/10 der Mitglieder stellen, einberufen werden. Die Durchführung muss innerhalb von 6 Wochen erfolgen.
  • 5. Die Hauptversammlung wird 3 Wochen vor dem festgelegten Termin durch Einladung oder durch öffentlichen Aushang mit Informationen der Tagesordnung bekanntgegeben.
  • 6. Der Vorstand tritt bei Bedarf zusammen und wird vom 1. Vorsitzenden einberufen bzw. stellvertretend einem Vorstandsmitglied einberufen.
Paragraph 10: Vergütungen für die Vereinstätigkeit
  • (1) Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.
  • (2) Bei Bedarf können Satzungsämter im Rahmen der haushalts- rechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer Aufwandsent- schädigung nach § 3 Nr. 26a EStG (Ehrenamtspauschale) ausgeübt werden.
  • (3) Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit nach Abs. 2 trifft der Vorstand. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung.
  • (4) Der Vorstand ist ermächtigt, Tätigkeiten für den Verein gegen Zahlung einer angemessenen Vergütung oder Aufwandsent- schädigung zu beauftragen Maßgebend ist die Haushaltslage des Vereins.
  • (5) Im Übrigen haben die Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins einen Aufwendungsersatzanspruch nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Reise- kosten, Porto, Telefon usw.
  • (6) Der Anspruch auf Aufwendungsersatz kann nur innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach seiner Entstehung geltend gemacht werden. Erstattungen werden nur gewährt, wenn die Auf- wendungen mit Belegen und Aufstellungen, die prüffähig sein müssen, nachgewiesen werden.
  • (7) Vom Vorstand können per Beschluss im Rahmen der steuer- rechtlichen Möglichkeiten Grenzen über die Höhe des Aufwendungsersatzes nach § 670 BGB festgesetzt werden.
  • (8) Weitere Einzelheiten regelt die Finanzordnung des Vereins, die von der Hauptversammlung erlassen und geändert wird.
Paragraph 11: Kassenprüfung

Die Kassenprüfung wird durch 2 Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand angehören, vorgenommen. Der Kassenbericht wird bis zum 31.01. des folgenden Jahres vom Schatzmeister dem Vorstand übergeben. Bis zum 28.02. des Jahres erfolgt das Prüfen durch die Kassenprüfer.

Paragraph 12: Änderung der Satzung

Jedes Vereinsmitglied hat das Recht, Satzungsänderungen zu beantragen. Beschlüsse der Satzungsänderung bedürfen der 2/3 Mehrheit der in der Hauptversammlung anwesenden Stimmberechtigten.

Paragraph 13: Auflösung
  • 1. Die Auflösung kann nur auf einer (außerordentlichen) Hauptversammlung erfolgen Die Auflösung ist beschlossen, wenn 3/4 der anwesenden Stimmberechtigten sich für eine Auflösung entscheiden.
  • 2. Die Geschäftsabwicklung entsprechend der geltenden Rechtsvorschriften führt der alte Vorstand durch.
  • 3. Ist der Vorstand nicht mehr arbeitsfähig, übernimmt ein Arbeitsausschuss, bestätigt von der Hauptversammlung, die verbleibenden Geschäfte.
  • 4. Das Vermögen des Vereins ist bei Auflösung oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke der Kommune zur gemeinnützigen Weiterverwendung zu zuführen.
Paragraph 14: Das Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Paragraph 15:

Diese Satzung tritt durch Beschluss auf der Gründungsversammlung in Kraft.

Erstfassung Beutha, Juni 1990
1. geänderte Fassung Beutha, den 14.12.1991
2. geänderte Fassung Beutha, den 02.12.1994
3. geänderte Fassung Beutha, den 20.03.2009